Statue Jurypreis

Jurypreis

Sieben herausragende Langfilme aus dem diesjährigen Programm laufen im Wett bewerb um den mit 5.000 € dotierten Jurypreis der Filmtage. Der Gewinnerfilm wird beim Abschlussfilm bekannt gegeben.

Die Filmauswahl für den diesjährigen Jurypreis-Wettbewerb:

BREVE HISTORIA DEL PLANETA VERDE (BRIEF STORY FROM THE GREEN PLANET) (Argentinien/Brasilien/Spanien/Deutschland 2019)

ESPERO TUA (RE)VOLTA (YOUR TURN) (Brasilien 2019)

KUCUMBU TUBUH INDAHKU (MEMORIES OF  MY BODY) (Indonesien 2018)

LOVE AND DEATH IN MONTMARTRE (Honkong, 2019)

LUCIÉRNAGAS (FIREFLIES) (Griechenland/Dominikanische Republik/Mexiko 2018)

SAINT FRANCES (USA 2019)

ZEN SUL GHIACCIO SOTTILE (ZEN IN THE ICE RIFT) (Italien 2018)

 

Jurypreis-Filme 2018

Jurypreis-Filme 2017

 

Filmpreis Ursula Statue

Unsere Publikumspreise

Filmpreise sind wichtig, denn das Preisgeld soll es den Filmemacher*innen ermöglichen, weiter an tollen, queeren Projekten zu arbeiten. Wie jedes Jahr entscheidet bei uns das Publikum über sechs der sieben Filmpreise. Stimmt also mit darüber ab, von welchen Filmemacher*innen ihr in den nächsten Jahren noch mehr gute Filme sehen wollt!

Unsere drei URSULAS gehen an die jeweils besten Kurzfilme in den Kategorien gender bender, lesbisch und schwul. Mit der GLOBOLA könnt ihr den besten langen Spielfilm auszeichnen. Die DOKULA ist für die beste lange Dokumentation. Bei all diesen Preisen winkt ein Preisgeld von 1000 Euro! Und mit MADE IN GERMANY könnt ihr schließlich den besten deutschen Nachwuchskurzfilm prämieren.

Für die Unterstützung bei den Preisen bedanken wir uns herzlich bei: Hamburg Pride e.V. für das Preisgeld für die GLOBOLA, bei der Boutique Bizarre für das Preisgeld für die URSULA GENDER BENDER, bei Junges Hotel für das Preisgeld für die URSULA SCHWUL und bei synthese Unternehmensentwicklung für die URSULALESBISCH.

 

Die Publikumspreis-Gewinner_innen 2018

Die Publikumspreis-Gewinner_innen 2017

 

Statue Publikumspreise

Die Jury 2019

Jedes Jahr bestimmt eine dreiköpfige Jury, welcher der von der Programmgruppe der Filmtage ausgewählten Juryfilme den mit 5000 Euro dotierten Jurypreis erhält. Den Filmtagen ist eine möglichst heterogene Jurybesetzung wichtig. In der Regel werden die Regisseur_innen der Jurypreisgewinnerfilme des vergangenen Jahres eingeladen, eine internationale Person eines queeren Filmfestivals und eine filmkritische und/oder -wissenschaftliche Person aus Deutschland. 

Dieses Jahr in der Jury sind:

DANIEL NOLASCO (Brasilien)
MEL PRITCHARD (Australien)
ZOYA (Berlin, Deutschland)

Hier stellen wir euch die Jurymitglieder genauer vor >>

Unser Film für den Iris Prize

Die Lesbisch Schwulen Filmtage sind Partnerfestival des Iris Prize, Cardiff, UK und nominieren jährlich einen Film für diesen mit 25.000 Britischen Pfund höchstdotierten Wettbewerb für lesbisch-schwul-transgender Kurzfilme.

Filmstill The Garden left behind

Queerscope-Debütfilmpreis

Zum vierten Mal wird in diesem Jahr auch der QueerScope-Preis vergeben! Er wird gemeinsam von 16 deutschen QueerScope-Festivals an den besten queeren Debütfilm vergeben. Die Entscheidung ist dabei 2019 auf THE  GARDEN LEFT BEHIND gefallen. Dieser Film ist unser Abschlussfilm und direkt davor werden alle Preise bekannt gegeben.

Hier gibt's mehr Info zum Abschlussfilm!