Der Kartenverkauf in der WOCHE DANACH läuft

Für alle Vorstellungen der WOCHE DANACH und das NACHBEBEN gibt es Karten online und an der Kinokasse im Metropolis. Telefonische Reservierung ist möglich. Alles Wichtige zum Kartenverkauf findet ihr auf den Ticketseiten.

 
Die Wiederholungen in der WOCHE DANACH stehen fest!

Donnerstag 23.10.

Freitag 24.10.
19.00 Uhr, BFFs
19.00 Uhr, REGARDING SUSAN SONTAG
21.15 Uhr, LOVE IS STRANGE                           
21.15 Uhr, NåNTING MåSTE Gå SöNDER - SOMETHING MUST BREAK (HIT IN DER MITTE)

 
Die Gewinnerfilme der Wettbewerbe 2014

Publikum und Jury haben entschieden! Die Gewinnerfilme der Filmtage-Wettbewerbe 2014:

JURYPREIS

ex aequo

52 TUESDAYS von Sophie Hyde, Australien 2013
und
NåNTING MåSTE Gå SöNDER - SOMETHING MUST BREAK von Ester Martin Bergsmark, Schweden 2014

Jury:
B. Ruby Rich (USA)
Manny de Guerre (Russland)
Michael Brynntrup (Deutschland)

>> Statement der Jury zu den Gewinner-Filmen


Publikumspreise Langfilme:

GLOBOLA
HOJE EU QUERO VOLTAR SOZINHO - THE WAY HE LOOKS von Daniel Ribeiro, Brasilien 2014
DOKULA

KEIN ZICKENFOX - EVERYTHING BUT OOM-PAA-PAA von Kerstin Polte & Dagmar Jäger, Deutschland 2014

Publikumspreise Kurzfilme:

URSULA lesbisch

BEYOND THE MIRROR'S GAZE von Iris Moore, Kanada 2012
URSULA schwul
TRUNK von Jack Taylor Cox, Großbritannien 2013
URSULA genderbender

BAJO EL úLTIMO TECHO - UNDER THE LAST ROOF von Edgar A. Romero, Mexico 2013

Made in Germany

DAS PHALLOMETER von Tor Iben, Deutschland 2013

 
25 Kurze - Die Filmtage-DVD zum Jubiläum

Endlich ist sie da!

25 KURZE - Die DVD

die wir nun gemeinsam mit der Edition Salzgeber zum Jubiläum veröffentlicht haben.

Zum 25. Geburtstag des ältesten und größten queeren Filmfestivals in Deutschland versammelt diese Doppel-DVD 25 Filme mit insgesamt über 250 Minuten Laufzeit.

Das Festivalteam hat aus jedem Programm von 1990 bis 2014 einen Kurzfilm ausgewählt. Favoriten des Teams, Publikumslieblinge, Spielfilme, Kurzdokus, Experimentelles und Raritäten. Filme von Filmemacher_innen, die immer wieder beim Festival zu Gast waren, wie Jochen Hick, Nathalie Percillier, Ewjenia Tsanana oder Jamie Babbit. Auch die Neuinterpretation der Schlussszene von Rosa von Praunheims Klassiker „Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der erlebt“ von 1971 ist auf der DVD enthalten – "The Rosa Song" entstand im Rahmen eines Workshops mit Benny Nemerofsky Ramsay während der Filmtage 2010. Eine kurzweilige, spannende und abwechslungsreiche Zeitreise durch 25 Jahre Kurzfilm auf den Lesbisch Schwulen Filmtagen Hamburg – International Queer Film Festival.

Erhältlich im Buchladen Männerschwarm, bei unseren Wiederholungen oder im Büro. Aber auch online.

 
Die L-Filmnacht zeigt noch einmal " Von Mädchen und Pferden" von Monika Treut

Für alle, die Monika Treuts neuen Spielfilm auf den Filmtagen verpasst haben sollten, gibt es noch die L-Filmnacht:

Montag, 27.10.2014
21.15 Uhr

VON MÄDCHEN UND PFERDEN
Monika Treut, Deutschland 2014, 82', deutsche Originalfassung

>>Trailer Von Mädchen und Pferden

Metropolis, Kleine Theaterstr. 10, 20354 Hamburg

Monika Treut – seit vielen Jahren als Regisseurin aktiv und im Programm der Filmtage präsent – drehte schon so unterschiedliche Filme wie "Die Jungfrauenmaschine" oder "Gendernauts". Ganz anders ist dieser Coming-of-age-Film, der in ruhigen, offenen Bildern in die Weite nordfriesischer Landschaft blickt und dabei der Begegnung von drei Frauen und den titelgebenden Pferden viel Raum lässt.

Alex wird zum Praktikum auf den Hof geschickt, auf dem Nina sich mit vollem Herzen ihrer Aufgabe als Pferdetrainerin widmet . Als Kathy mit ihrem eigenen Pferd auf dem Hof eintrifft, ist die Distanz zwischen den 16-Jährigen mit sehr verschiedenen sozialen Hintergründen offensichtlich. Durch Kontakt und Nähe zu den Pferden, langsam wachsende Freundschaft und Respekt füreinander werden manche Verhaltensformen und Positionen in den jeweiligen Leben neu bestimmt. Der Film inszeniert Ninas Lesbischsein und die Annäherung zwischen den jungen Frauen in ganz unspektakulärer Weise. Auch die versonnenen Klänge von Masha Qrellas Musik passen wunderbar zur Stimmung des Films, der ganz sicher vor allem Pferdeliebhaber_innen zu Herzen gehen wird.

 
Zur Eröffnung der Filmtage

Da von verschiedensten Seiten sehr unterschiedliche und auch sich widersprechende Kritik kommt, ist die Lage für das Festivalteam gerade nicht einfach. Die Kritik muss intensiv ausgewertet und dann beantwortet werden. Das Team kann das während des laufenden Festivals nicht mit der notwendige Sorgfalt gewährleisten und wird sich nach dem Festival der Sache gründlich annehmen.

Erstmalig gab es in diesem Jahr ein Grußwort des ersten Bürgermeisters bei einer Filmtage-Eröffnung. Diese, im Team viel diskutierte Entscheidung, haben wir in einer Pressemitteilung erläutert, die ihr hier in voller Länge lesen könnt:

PRESSEMITTEILUNG ZUR ERÖFFNUNG >> pdf


 
Bildschön zum Sonderpreis!

Zum 20. Jubiläum der Filmtage machten wir Euch und uns und allen anderen ein ganz besonderes Geschenk. Mit Bildschön erschien 2009 eine reich bebilderte Bestandsaufnahme der Filmtage und des Queer Cinema ganz allgemein. Mit Beiträgen internationaler Regisseur_innen, Theoretiker_innen und Festivalbesucher_innen sieht das ganze nicht nur hübsch auf dem Kaffeetisch aus, sondern ist auch gut und spannend lesbar.

Und nun das beste: Es gibt die verbliebenen Restexemplare zum Preis von 10 Euro, fast schon unverschämt preiswert. Lasst euch dieses besondere Werk nicht entgehen - welches Festival und Publikum hat schon seine eigene Chronik? Derzeit nur noch sicher erhältlich bei uns! Kommt im Filmtagebüro vorbei oder schreibt eine Email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. !

Über Bildschön:

"Diese Buch (...) fasst im Grunde die Geschichte des schwullesbischen Films an sich zusammen. (...) Ein in Deutschland so noch nie dagewesenes Buch." - L.mag 10/2009

"In der Tat bildschön! Ein gelungenes Zeugnis des vielfältigen queeren Lebens vor und hinter der Kamera" - Missy Magazine 03/2009

 
Unsere Festivalbroschüre

filmtage_imagetitel_250Kennen Sie das? Da wollen Sie IHR Lieblingsfestival Ihren Freund_innen, Bekannt_innen und wichtigen Kulturmäzen_innen vorstellen, haben aber nichts Passendes, was Sie ihnen in die Hand drücken können - denn das Programmheft vom letzten Mal ist ja doch schon etwas veraltet?
Das muss nicht sein: Denn jetzt gibt es die

Festivalbroschüre!

Das Wundermittel gegen Festivalunkenntnis zeigt auf 16 Seiten in deutscher und englischer Sprache, was die Filmtage ausmacht. Ganz unabhängig vom aktuellen Festivalgeschehen. Für die wunderbare Bebilderung zeichnet unsere mehrmalige Festivalfotografin Ana Grillo verantwortlich. Das Heft gestaltete wie immer Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Danke!

 
Impressum   © 2014 LSF