Termin

Sommernachtskino: Uferfrauen – Lesbisches L(i)eben in der DDR

Freitag, 28.08.2020 21:30

Sommernachtskino im Museum für Hamburgische Geschichte, Holstenwall 24, Einlass ab 20:30 Uhr Freie Platzwahl mit Sitzplatzvergabe. Fahrstuhl für Rollstuhlfahrer*innen. Eintritt: 9 Euro / ermäßigt 6 Euro

Im Innenhof des Museums für Hamburgische Geschichte präsentieren das Metropolis Kino, das 3001 Kino und das B-Movie auf St. Pauli an fünf Wochenenden Dokumentar- und Spielfilme, Stummfilmkonzerte und natürlich die Stadt Hamburg. Und Uferfrauen ist "unser" Film. Mehr zum Inhalt:

UFERFRAUEN – LESBISCHES L(I)EBEN IN DER DDR
D 2019, 115 Min., Dokumentarfilm, Regie: Barbara Wallbraun.
Deutsche Originalfassung mit englischen Untertiteln.
 
Preview vor dem bundesweiten Kinostart.
Kartenverkauf ab dem 24. Juli online über www.metropoliskino.de
 
 
Barbara Wallbraun dokumentiert in ihrem Film das Leben und Lieben lesbischer Frauen und rückt damit Homosexualität in der DDR in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Christina aus Berlin, Carola aus Dresden, Pat aus Mecklenburg-Vorpommern, Elke, Sabine und Gisela aus Sachsen-Anhalt. Sie alle berichten von den Schwierigkeiten ihres Kampfes um Selbstbestimmung, der ersten Liebe, unkonventioneller Familienplanung sowie Konflikten mit der SED und dem Gesetz. Mal traurig, mal fröhlich zeichnet dieses Zeitzeugnis ein Bild ihres Alltags zwischen kalten Wassern und rettenden Ufern. Sechs Leben, vor und nach der Wende, lassen ein Stück (ost)deutscher Geschichte lebendig werden. Uferfrauen wirft nicht nur einen Blick zurück, sondern rückt auch den Ist-Zustand einer marginalisierten Gruppe in den Fokus, deren Kampf um Gleichstellung sich bis heute fortsetzt.
 
 
 
Uferfrauen Filmstill